WILLKOMMEN!

Seniorenteam

ALTER-nativ in

Zusammenarbeit mit:

 




Besucher:
Counter

"20 Jahre ALTER-nativ" 

Workshop in Schloss Hofen 

Montag, 28.11.2016

 

 

Die Bildungs-Iniative ALTER- nativ feiert im Arbeitsjahr 2016/17 ihr 20-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass fand am 28. 11. 2016 in den neu renovierten Räumlichkeiten von Schloss Hofen ein ganztägiger Workshop statt.

Ziel des Workshops war einerseits eine Standortbestimmung, die Betrachtung des Strategie-Entwicklungsprozesses in der Geschichte von ALTER-nativ, sowie ein Nachdenken über die weitere Ausrichtung. Die Bildungshäuser Batschuns und Schloss Hofen luden zum Workshop ein: das Team ALTER-nativ, sowie einige Gäste als Mit-bzw. Querdenker.

Folgende Gäste durften neben den Mitgliedern vom Team ALTER-nativ begrüßt werden: Dr. Gabriele Dür (Leiterin der Abteilung Wissenschaft und Weiterbildung in der Vorarlberger Landesregierung), Martin Herburger MAS, (Seniorenreferat Land Vorarlberg), Dr. Karoline Artner, Mag. Edith Lutz, Mag. Anton Bereuter , Günther Lampert, Dr. Helmut Bechter.

Der Workshop wurde moderiert von Dr. Elmar Fleisch (Schloss Hofen) und Mag. Christian Kopf (Bildungshaus Batschuns).

Hausherr Dr. Armin Paul begrüßte die Gäste. In seiner Ansprache skizzierte er die Einzigartigkeit von ALTER-nativ. Er bezeichnete die Initative als Vorzeigeprojekt mit der Besonderheit: Senioren gestalten Bildung für Senioren.

Nach der Begrüßung und einer Vorstellrunde erfolgte ein Referat von Frau Dr. Sabina Misoch, FH St. Gallen.

 

Frau Misoch referierte zum Thema: Bildung im dritten und vierten Lebensalter.

Inhalte des spannenden Vortrages waren: Der demographische Wandel, das dritte und vierte Lebensalter, die Babyboomer-Generation, Bildung und Lernen, …..eine wichtige Erkenntnis der Ausführungen Misochs, die alle auf wissenschaftlichen Untersuchungen basieren, war:

  • Die Babyboomer als zukünftige Senioren sind eine hochqualifizierte Generation.
  • Die neuen Senioren sind mehr denn je mit Bildung in Kontakt gekommen und werden daher auch im beruflichen Ruhestand ein größeres Interesse an Bildung haben, als es frühere Generationen hatten.
  • Laut einer österreichischen Studie hat sich das Interesse an Bildung für Senioren in den letzten vier Jahren verdoppelt. Der „Bildungshunger“ der Senioren ist also stark gestiegen.

 

Im Anschluss an die Ausführungen von Frau Dr. Misoch erfolgte die Präsentation des Projekts ALTER-nativ durch Dkfm. Walter Fend (Gründungsmitglied Team-ALTER- nativ) und Rosmarie Breuß (Koordinatorin von ALTER-nativ)

Gemeinsam wurde nun überlegt, stimmt das, was im Vortrag gehört wurde mit dem, was im Rahmen der Veranstaltungen von ALTER-nativ angeboten wird, überein?

Anschließend gingen dann alle in den Speisesaal und genossen das leckere Mittagessen der Schloss Hofner Küche.

 

Am Nachmittag beschäftigte sich die Gruppe mit Fragen für die Zukunft von ALTER-nativ. Auf drei Tischen lagen Plakate mit je einer Frage und die Teilnehmer waren aufgefordert, Gedanken zu diesen Themen zu Papier zu bringen. Im Anschluss an das Schreibgespräch bildeten sich drei Arbeitsgruppen um je ein Plakat und fasste das Ergebnis zusammen. Im Plenum wurden dann die Ergebnisse präsentiert.

 

Zum Abschluss wurden alle zu Kaffee und Kuchen eingeladen und der Tag klang zur Zufriedenheit aller aus.

 

Mag. Rosmarie Breuß 

Team ALTER-nativ